Künstlerischer Leiter

  • 17 Jul 2018
  • Kulturverein Zorneding-Baldham e.V.
Der Pianist Oliver Triendl etablierte sich in den vergangenen Jahren als äußerst vielseitige Künstlerpersönlichkeit. Etwa 50 CD-Einspielungen belegen sein Engagement als Anwalt für seltener gespieltes Repertoire aus Klassik und Romantik ebenso wie seinen Einsatz für zeitgenössische Werke.
Solistisch arbeitete er mit zahlreichen renommierten Orchestern, u.a. Bamberger Symphoniker, NDR-Radio-Philharmonie, Gürzenich-Orchester, Münchner Philharmoniker, Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken, Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Münchener, Stuttgarter und Württembergisches Kammerorchester, Orchestre de Chambre de Lausanne, Mozarteum-Orchester Salzburg, Tschechische Staatsphilharmonie, National-Sinfonieorchester des Polnischen Rundfunks, Sinfonia Varsovia, Polnische Kammerphilharmonie, Georgisches Kammerorchester, Camerata St.Petersburg, Shanghai Symphony Orchestra.
Als leidenschaftlicher Kammermusiker konzertierte er mit Musikerkollegen wie Christian Altenburger, Wolfgang Boettcher, Thomas Brandis, Eduard Brunner, Ana Chumachenko, David Geringas, Sharon Kam, Rainer Kussmaul, François Leleux, Lorin Maazel, Marie Luise Neunecker, Paul Meyer, Sabine und Wolfgang Meyer, Pascal Moraguès, Raphaël Oleg, Gustav Rivinius, Benjamin Schmid, Tanja Tetzlaff, Ingolf Turban, Radovan Vlatkovi√¶, Antje Weithaas, Carolin und Jörg Widmann sowie Auryn, Carmina, Danel, Keller, Minguet, Prazák, Sine Nomine und Vogler Quartett, aber auch mit führenden Vertretern der jüngeren Generation wie Claudio Bohórquez, Mirijam Contzen, Liza Ferschtman, Johannes Moser, Alina Pogostkina und Christian Poltéra.
2006 gründete er das Internationale Kammermusikfestival "Fürstensaal Classix" in Kempten/Allgäu.
Oliver Triendl - Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe - wurde 1970 in Mallersdorf (Bayern) geboren und absolvierte sein Studium bei Rainer Fuchs, Karl-Heinz Diehl, Eckart Besch, Gerhard Oppitz und Oleg Maisenberg.
Er konzertiert erfolgreich auf Festivals und in zahlreichen Musikmetropolen Europas, Nord- und Südamerikas, in Südafrika, Russland und Asien.

Kulturverein Zorneding-Baldham e.V.

Der Kulturverein Zorneding-Baldham e.V. wurde 1963 gegründet und zählt zu den wichtigsten Kulturträgern im Landkreis Ebersberg und im gesamten Münchner Umland Seit 1982 veranstaltet der Kulturverein eine hochkarätige Kammermusikreihe, in deren Rahmen Solisten und Ensembles von internationalem Rang auftreten. 1993 wurde der Ebersberger Klavier- zyklus gegründet, welcher sich ebenfalls besonderer Beliebtheit erfreut. Seit 1974 besteht außerdem das Symphonieorchester des Kulturvereins Zorneding-Baldham. Bis Frühjahr 2005 wurde der Kulturverein vom Ersten Vorsitzenden Dr. Heinz Küspert geleitet, ab Sommer 2005 zeichnet ein Vorstand, bestehend aus acht Mitgliedern, verantwortlich. Künstlerischer Leiter und somit zuständig für Programmauswahl und die Verpflichtung von Künstlern und Ensembles ist seit 2002 der Pianist Oliver Triendl. Die Aktivitäten des Kulturvereins Zorneding-Baldham werden ermöglicht durch die Unterstützung von Mitgliedern und Förderern sowie öffentlichen Zuschüssen und Spenden von Sponsoren. Die jährlich neun Konzerte des Kammermusikzyklus' finden im akustisch hervorragenden Martinstadl in Zorneding statt, die fünf Konzerte des Klavierzyklus' werden im "alten kino" Ebersberg veranstaltet. Zu den herausragenden Künstlern, die in den letzten Jahren innerhalb der beiden Konzertreihen gastierten, gehören: Alban Berg Quartett, Auryn Quartett, Beaux Arts Trio, Lazar Berman, Eduard Brunner,  David Geringas, Hagen Quartett, Robert Holl, Sharon Kam, Cyprien Katsaris, Zoltan Kocsis, Oleg Maisenberg, Melos Quartett, Sabine Meyer, Daniel Müller-Schott, Marie Luise Neunecker, Takacs Quartett, Vogler Quartett, Jörg Widmann, Lylia Zilberstein, Frank-Peter Zimmermann, Tabea Zimmermann. Seit kurzem besteht außerdem eine enge Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk, der jährlich mehrere Konzerte aufzeichnet und auf Bayern-4-Klassik ausstrahlt.